Das Jahr 2019 fängt für Fans des TOA bestens an!

Trebur, 26. Januar 2019 (toa) Weihnachten und Silvester sind passé – der Vorverkauf für das 27. Trebur Open Air läuft bereits auf vollen Touren. Der Veranstalter kann bereits die ersten 9 Bands bekannt geben. Zuerst jedoch die Übersicht zum Vorverkauf.

Stand des Vorverkaufs und Ticketpreise
Kurz nach dem Start des Early-Bird-Vorverkaufs zeigte sich eine deutliche Tendenz: Das Green Camping in den TOA Gardens wird immer beliebter. Die Stellplätze für das Drei-Tages-Festival sind bereits zu über 50% vergriffen. Neuen und alten Fans, die dort nächtigen möchten, ist dringend geraten sich jetzt zu beeilen.

Alle Tickets sind hier zu kaufen:
TOA-Shop sowie über den Ticketdienstleister Reservix. Im VVK sind drei Tickets bzw. Ticketkombinationen verfügbar.

  • Das 3-Tages-Ticket ohne alles für 49,90 EUR
  • Das 3-Tages-Ticket inklusive Camping und Schwimmen für 69,90 EUR
  • Das 3-Tages-Ticket inklusive TOA Gardens und Schwimmen für 99,90 EUR

Abhängig vom Anbieter können auf diese Preise noch Systemgebühren kommen.
Neu in der Preisstruktur ist, dass im Beitrag für Camping der Müllpfand bereits enthalten ist. Das wird den Check-In auf den Campingplatz deutlich verschlanken.

Winterschlussverkauf beim Vorjahres-Merchandise
Wer im vergangenen Jahr sein Festivalshirt oder den Schleuderbeutel bereits komplett runtergerockt hat, kann Textilien und andere Devotionalien des 26. TOA über Merch-Shop des TOA (https://www.merch.me/shop/toa/)für kleines Geld nachbeziehen. So gibt es zum Beispiel das besagte Shirt bereits ab 5,40 EUR.

Jetzt aber: Die ersten neun Bands im TOA-Billing

ELFMORGEN
Andy und seine Haudegen sind seit Jahren ein Garant für hochklassigen deutschsprachigen Punkrock.
Das nordfrankfurter Quartett feierte seinen jüngsten Großerfolg Ende 2018 in der Frankfurter Batschkapp, als sie mit „Elfmorgen und Freunde“ erfolgreich ihr eigenes Mini-Festival aufzogen.
Klar haben sie mit „100 Jahre Krachlaut“ und „Kapitän“ auch zwei respektable Veröffentlichungen am Start – aber ihre volle Magie entfaltet sich am besten live und laut vor einer tanzenden, schwitzenden Menge.

SAINT AGNES
Intensiver, dichter Psych-Rock aus London kommt von SAINT AGNES. Die Drums wummern schön heavy, die Gitarren riffen sich in Rage und über allem liegt der Gesang von Kitty Arabella Austen. Die Band klingt, wie ein Tarantino-Western aussieht: Irgendwie krude, verbogen, gleichzeitig aber in sich straight und nachvollziehbar. Der Vierer hat mit „The Witching Hour“ den ersten Langspieler am Start, seit 2014 erscheint mindestens eine Pressung pro Jahr, deren Coverartwork für sich schon einzigartig ist. Wir sind absolut der Meinung, dass von dieser Band europaweit viel zu sehen und vor allem zu hören sein wird.

KEIR
KEIR ist musikalischer Minimalist durch und durch. Er zaubert reduzierten Indie mit wundervoll-souligem Klargesang, der auch live voll zur Geltung kommt. Massentauglich und langsam tanzbar. Der Ausnahmesänger ist nicht nur studierter Popmusiker, sondern dank besonderer Qualität auch zum Festivalgesicht des Blue Ball Festivals in der Schweiz gewählt worden. KEIR kann zwar noch nicht mit einem Album aufwarten, braucht er aber auch nicht.
Seine seit 2016 veröffentlichten Singles sprechen als Frühwerk für sich. Zum Kennenlernen empfiehlt sich ganz klar „Probably“.

KAISER FRANZ JOSEF
Ist das die Geburt der Wiener Schule im Rock? KAISER FRANZ JOSEF zocken eingängigen Grunge / Heavy Rock mit ordentlich schmutzigen Ambitionen. Das österreichische Trio Infernale hat bereits für AC/DC eröffnen dürfen und ist auf den Billings der relevanten Festivals in Frankreich, Spanien und UK zu finden. Dieses Jahr bringen sie ihre dritte Langrille an den Mann und die Frau. Wer es nicht bis zum TOA abwarten kann den Sound zu hören, dem wird auf „Make Rock Great Again“ und „KFJ“ geholfen.

8KIDS
In einer Zeit, in der viel emotionelle Taubheit zu herrschen scheint, braucht es einen der so laut schreit, dass es auch in die stumpfesten Seelen vordringt. Prädestiniert dafür sind die drei Damen und Herren von 8KIDS. Über einem dicken Teppich aus hartem Rock steht die räudige Stimme von Jonas Jakob und lässt in die Tiefen der Darmstädter Seelen blicken. Die drei haben mit „Denen die wir waren“ ihr erstes, lyrisch sehr anspruchsvolles Album draußen und sind auf jeden Fall hungrig auf mehr.

HOPE
Erst kommen die Drums, dann die Gänsehaut. HOPE erschaffen mesmerisierende Ambientewelten, körperlos, finster und kalt. Nicht Elektro, nicht Techno, nicht Ambiente, irgendwas dazwischen oder außerhalb. Das kann man nicht beschreiben, das muss man gehört und erlebt haben. Und die 2017er LP zu dieser Erfahrung könnt ihr danach am Merchstand kaufen.

MISTER ME
Streetsounds ohne prätentiös zu sein; und Singer-Songwriter ohne die oft parallel gehende Lappigkeit: Das ist MISTER ME. Die Ein-Mann-Show präsentiert deutschsprachigen Hip-Hop, tiefgründig, anspruchsvoll und lebensnah. Sein Debütalbum heißt „Zeit bleibt Zeit“ und behandelt die großen persönlichen Themen des Lebens.

CHEF‘SPECIAL
Hier kommt der Sound Deines Sommers, versprochen! Locker-flockig, Gute-Laune-Hiphop / Reggae, tanzbar und radiotauglich – das sind CHEF’SPECIAL. Der Niederlanden-Fünfer bringt eure Leiber zum Schütteln und fährt auch sonst mächtig ab. Zwei Scheiben haben sie vorzuweisen, ihre Kraft versprühen sie jedoch ganz deutlich live. Also: Fenster runter und losgefahren!

MONSTER MAGNET
Einatmen – ausatmen – jetzt ganz ruhig bleiben: Das TOA holt MONSTER MAGNET nach Trebur!
Spacelord Dave Wyndorf und seine Mannen sind einflussreiche Persönlichkeiten innerhalb des musikalischen Genres „Laut / Hart / Schnell“ und zelebrieren seit 1989 einzigartigen, weltraummäßigen Stonerrock.
Mit 14 regulären Platten, zwei Best-Ofs (man ist so frei), 20 Singles, Beiträgen zu Blockbuster-Soundtracks und noch vielem anderen mehr ist der Fünfer aus New Jersey eine nicht wegzudenkende Größe und Konstante im Business.
MONSTER MAGNET wird der Headliner am Festival-Samstag auf der eprimo-Bühne sein.

Fragen? Nein. Ab in die erste Reihe und losgerockt!

Weitere Informationen, sowie hochaufgelöstes Bildmaterial erhalten Sie unter www.treburopenair.de/presse

Ansprechpartner für die Presse:
Stefan Kasseckert
Telefon: 06147 / 208-49
E-Mail: stefan.k@treburopenair.de
Internet: www.treburopenair.de

Das Trebur Open Air wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, unterstützt von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen Thüringen

1 Kommentar zu “Das Jahr 2019 fängt für Fans des TOA bestens an!”

  1. Kremschen
     ·  Antworten

    Ihr habt Chef’Special geholt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich liebe euch dafür!! Danke!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse bleibt unter uns.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir danken unseren Partnern & Sponsoren